Angebote zu "Staatsverschuldung" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

Thron, Alexander: Kredite für staatliche Aufgab...
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 04.08.2007, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Kredite für staatliche Aufgaben - Staatsverschuldung, Auflage: 2. Auflage von 1970 // 2. Auflage, Autor: Thron, Alexander, Verlag: GRIN Publishing, Sprache: Deutsch, Rubrik: Volkswirtschaft, Seiten: 36, Gewicht: 66 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Kredite für staatliche Aufgaben - Staatsverschu...
5,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Kredite für staatliche Aufgaben - Staatsverschuldung ab 5.99 € als epub eBook: 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks, Wirtschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Der Rubel muss rollen
19,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Deutschland in der SchuldenfalleDie Situation heute ist nur die Spitze eines Eisberges, der auf uns zukommt, wenn man das von mir vorgeschlagene Währungssystem NICHT einführt. Tatsache ist, dass die Höhe der Staatsverschuldung 1,6 Billionen EUR beträgt und täglich mehr als 200 Millionen EUR Zinsen zu zahlen sind. Die deutschen Haushalte sind heute (2009) verschuldet wie noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik. Nach Angaben des Verbandes Deutscher Inkassounternehmen lasten in diesem Jahr auf jedem Privathaushalt fast 60.000 EUR reine Konsumentenkredite OHNE die Hypothekenverpflichtungen dazugerechnet. Millionen Haushalte sind bereits überschuldet und können ihre Kredite nicht mehr abzahlen. Finanzkrise, Bankenzusammenbrüche sowie die Zinsen bescherten Deutschland außerdem einen neuen Rekord an Unternehmenspleiten. Gibt es überhaupt einen Ausweg aus dieser Situation? Ich sehe ihn schon - in dem neuen Zinsfreien Umlaufgesicherten Währungssystem. Christian Anders, Leipziger Buchmesse 2009

Anbieter: buecher
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Der Rubel muss rollen
19,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Deutschland in der SchuldenfalleDie Situation heute ist nur die Spitze eines Eisberges, der auf uns zukommt, wenn man das von mir vorgeschlagene Währungssystem NICHT einführt. Tatsache ist, dass die Höhe der Staatsverschuldung 1,6 Billionen EUR beträgt und täglich mehr als 200 Millionen EUR Zinsen zu zahlen sind. Die deutschen Haushalte sind heute (2009) verschuldet wie noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik. Nach Angaben des Verbandes Deutscher Inkassounternehmen lasten in diesem Jahr auf jedem Privathaushalt fast 60.000 EUR reine Konsumentenkredite OHNE die Hypothekenverpflichtungen dazugerechnet. Millionen Haushalte sind bereits überschuldet und können ihre Kredite nicht mehr abzahlen. Finanzkrise, Bankenzusammenbrüche sowie die Zinsen bescherten Deutschland außerdem einen neuen Rekord an Unternehmenspleiten. Gibt es überhaupt einen Ausweg aus dieser Situation? Ich sehe ihn schon - in dem neuen Zinsfreien Umlaufgesicherten Währungssystem. Christian Anders, Leipziger Buchmesse 2009

Anbieter: buecher
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Kredite für staatliche Aufgaben - Staatsverschu...
5,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Kredite für staatliche Aufgaben - Staatsverschuldung ab 5.99 EURO 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Die Verschuldung des Bundes
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich VWL - Makroökonomie, allgemein, Note: 2,0, Technische Universität Chemnitz (Unbekannt), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Einleitung:Unter Staatsverschuldung ist die Gesamtheit der vom Staat zur Deckung seines Finanzbedarfs am Geld- und Kapitalmarkt aufgenommenen Kredite zu verstehen. Der Begriff Staatsverschuldung wird in der Regel synonym für Staatsschulden, staatliche Schuld und öffentlicher (aufgenommener) Kredit verwendet. Wenn in dieser Arbeit von Staatsverschuldung die Rede ist, so ist nur die Verschuldung des Bundes ausschließlich seiner Sondervermögen gemeint. Eventualverbindlichkeiten wie Garantien, Übernahme von Bürgschaften und sonstige Gewährleistungen werden nicht berücksichtigt. Die Verschuldung in der Bundesrepublik Deutschland weist im Vergleich zu anderen Ländern Besonderheiten auf. Infolge der Währungsreform von 1948 begann sie mit Ausnahme der Altschulden praktisch bei Null. Trotz dieses Einschnittes lag der Schuldenstand des Bundes im Jahr 1996 bei 833,1 Mrd. DM. Die Zinsausgaben erreichten eine Höhe von 50,7 Mrd. DM, was einem Anteil von 11,1 % an den Gesamtausgaben entsprach.Gang der Untersuchung:Neben den gesetzlichen Grundlagen der Verschuldung des Bundes, einschließlich der zukünftig geltenden europarechtlichen Bestimmungen, wird im folgenden insbesondere herausgearbeitet, welcher Verschuldungsformen und Techniken sich der Bund bei der Kreditaufnahme bedient. Die an der Kreditaufnahme beteiligten Institutionen werden ebenfalls behandelt. Eine historische und eine wirtschaftstheoretische Betrachtung der Staatsverschuldung erfolgen nicht. Die Arbeit endet mit einem Ausblick auf die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion hinsichtlich ihrer Konsequenzen auf die Emissionen des Bundes.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:1. Kapitel: Einleitung12. Kapitel: Gesetzliche Grundlagen der Staatsverschuldung32.1Grundgesetz42.1.1Art. 109 GG42.1.2Art. 115 GG52.1.2.1Der Kreditbegriff des Art. 115 Abs. 1 GG62.1.2.2Der Investitionsbegriff des Art. 115 Abs. 1 Satz 2 GG72.1.2.3Der Ausnahmetatbestand des Art. 115 Abs. 1 Satz 2 GG92.2Haushaltsrecht102.2.1Haushaltsgesetz und Haushaltsplan102.2.2Haushaltsgrundsätzegesetz und Bundeshaushaltsordnung122.3Gesetz zur Förderung der Stabilität und des Wachstums der Wirtschaft122.4Bundesbankgesetz142.5Reichsschuldenverordnung152.6EG-Vertrag153. Kapitel: Formen der Verschuldung und Bedeutung183.1Verschuldungsformen des Bundes183.1.1Bundeswertpapiere183.1.1.1Rechtsnatur183.1.1.2Gemeinsame Ausstattungsmerkmale223.1.1.3Bundesanleihen233.1.1.3.1Festverzinsliche Bundesanleihen233.1.1.3.2Variabel verzinsliche Bundesanleihen243.1.1.3.3Stripbare Bundesanleihen263.1.1.4 Bundesobligationen283.1.1.5 Bundesschatzanweisungen303.1.1.6 Unverzinsliche Schatzanweisungen303.1.1.7 Bundesschatzbriefe323.1.1.8 Finanzierungsschätze33Exkurs: Fundierungsschuldverschreibungen343.1.1.9 Schatzwechsel353.1.2Schuldscheindarlehen363.2Struktur der Verschuldung des Bundes383.2.1Bedeutung der einzelnen Verschuldungsformen383.2.2Gläubigerstruktur404. Kapitel: Technik der Staatsverschuldung434.1Die Emission von Bundesschuldtiteln434.1.1Begriffliche Grundlagen434.1.2Emissionsarten444.1.2.1Einmalemission444.1.2.2Daueremission454.1.2.3Selbstemission464.1.2.4Fremdemission474.1.3Plazierungsverfahren474.1.3.1Freihändiger Verkauf494.1.3.2Subskription494.1.3.3Tenderverfahren514.1.3.3.1Mengentender524.1.3.3.2Zinstender524.1.3.3.2.1Holländisches Verfahren534.1.3.3.2.2Amerikanisches Verfahren544.1.3.4Kombiniertes Konsortial- und Tenderverfa...

Anbieter: Dodax
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Die Privilegierung staatlicher Schuldner
72,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Angesichts der noch fortdauernden Finanzkrise im europäischen Währungsraum stehen derzeit auch die Privilegien des Staates beim Zugang zum Kapitalmarkt und damit die Staatsverschuldung auf dem Prüfstand. Hierzu gehört beispielsweise das Privileg für die öffentliche Hand, Kredite zu günstigeren Zinskonditionen aufzunehmen. Auf dem Höhepunkt der Krise hatte bereits der Wissenschaftliche Beirat beim Bundesministerium der Finanzen für eine Neuordnung der öffentlichen Verschuldung in der Europäischen Währungsunion und für einen Abbau der Privilegien des Staates als Schuldner plädiert, um auf diese Weise einen leistungsfähigeren Kapitalmarkt schaffen zu können. Mit den massiven Interventionen der Europäischen Zentralbank und den bedingten Haftungsübernahmen der Mitglieder der Eurozone in den letzten Jahren hat sich die Problematik der Privilegierung der Staatsverschuldung noch einmal deutlich zugespitzt.Der Verfasser hat sich des Unterfangens angenommen, genau zu analysieren, auf welche Art und Weise die (Re-)Finanzierungsinteressen der EU-Mitgliedstaaten durch normative Privilegien geschützt werden, und ob die Rechtsgrundlagen mit wirtschaftspolitischen Vorgaben des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union im Einklang stehen. Im Rahmen der Untersuchung werden verschiedene bank- und kapitalmarktrechtliche Regelungen und Wirkweisen – auch für den »juristischen Laien« verständlich – dargestellt und im Einzelnen einer kritischen Bewertung unterzogen. Berechtigt ist in der Tat die Frage, ob der Unterschied zwischen privaten und staatlichen Schuldnern in rechtspolitischer Hinsicht tatsächlich so groß ist, dass er eine Ungleichbehandlung zwischen den Schuldnern rechtfertigt. Aufschlussreich sind die eigene Bewertung des Verfassers und dessen Lösungsvorschläge, deren Schwierigkeiten und Komplexität nicht verschwiegen werden.

Anbieter: Dodax
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Kremer, J: Geld ohne Schuld
14,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Die Staatsschulden sind in den vergangenen Jahrzehnten stark angewachsen und liegen inzwischen jenseits der 2000 Mrd. Euro Marke. Hätte das vermieden werden können? Was hätte es für Konsequenzen, wenn die Staatsverschuldung reduziert werden würde? Warum sind die Kosten der Bundesschulden, also die Zinszahlungen auf bestehende Staatsschulden, regelmässig einer der grössten Posten im Bundeshaushalt? Und haben Schulden etwas mit der seit vielen Jahren empirisch beobachteten Umverteilung der Vermögen von unten nach oben zu tun? In diesem Buch erfährt man, wie Geldsysteme konzipiert sein könnten, wie unser Geldsystem funktioniert und welche Schwächen es hat. Und man lernt ein besseres Geldsystem kennen, in dem die Staatsschulden nicht mehr expandieren, sondern abgebaut werden könnten. Es wird aufgezeigt, dass Geld in unserem Geldsystem fast ausschliesslich durch Kredite der privaten Geschäftsbanken erzeugt wird und dass daher die Summe aller Geldvermögen in etwa mit der Summe aller Schulden übereinstimmt. Hohe Schulden sind in der gegenwärtigen Geldordnung die unvermeidliche Konsequenz hoher Geldvermögen, denn die Geldvermögen sind durch Verschuldung erst entstanden. Daher müssen auf diese hohen Summen auch Kreditzinsen an das Bankensystem gezahlt werden, etwa 250 Mio. Euro – jeden Tag! Jeder Bürger zahlt auch dann Zinsen, wenn er selber keine Kredite aufgenommen hat, denn da jedes Unternehmen seine Kosten auf die Preise umlegt, sind in den Konsumausgaben für Güter und Dienstleistungen auch die Finanzierungskosten der Unternehmen enthalten. Darüber hinaus wird ein Teil des Steueraufkommens für die Schuldendienst aufgewendet. Das bestehende Geldregime ist lukrativ für das Bankensystem, vernünftig ist es nicht. In diesem Buch erfahren Sie, wie es zum Wohle der Allgemeinheit verändert werden könnte.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot
Kredite für staatliche Aufgaben - Staatsverschu...
7,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich VWL - Finanzwissenschaft, Note: 1.3, Universität Trier, 22 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: ' Die Geschichte der Existenz von Staatswesen ist gleichzeitig eine Geschichte der Staatsverschuldung'. In Deutschland wurde Mitte der siebziger Jahre im Zuge der raschen und hohen Zunahme der öffentlichen Verschuldung die wirtschaftspolitische Diskussion erneut belebt; und heute steigt die Aktualität und Relevanz des Themas der Staatsfinanzen im gleichen Masse wie ihre angespannte Lage. Dabei gibt es zum Thema Staatsverschuldung ein ausgeprägtes Für und Wider. Die Spannweite der Ansichten reicht von der Aussage Ricardos, die öffentliche Verschuldung sei 'eine der schrecklichsten Geiseln, die je zur Plage der Nation erfunden wurde', bis zur viel zitierten Einschätzung Lorenz von Steins: 'Ein Staat ohne Staatsverschuldung tut entweder zu wenig für die Zukunft, oder er fordert zuviel von seiner Gegenwart'. Die Zielsetzung der vorliegenden Arbeit soll sein, die verschiedensten Facetten der deutschen Situation zum Thema Staatsverschuldung in angemessener und wirtschaftspolitischer Neutralität zu beleuchten und daraus handlungspolitische Ansätze zu ihrer Rückführung abzuleiten. Daher sollen die in Punkt 2 vorgestellten Definitionen und Begriffe eine Hilfe zum weiteren Verständnis der Arbeit darstellen. Punkt 3 beschreibt in den Grundzügen die Entwicklung der deutschen Situation bis hin zur gegenwärtigen Lage, wobei auch auf das Verhältnis von Bund- Ländern- Gemeinden und die Zusammensetzung der Gläubigerseite eingegangen wird. Anschliessend kommen in Punkt 4 die Gründe für die stetig steigende Verschuldung zur Sprache, die durch die in Punkt 5 aufgezeigten Restriktionen begrenzt ist. Um die in Punkt 6 erörterten Folgen einzuschränken, befasst sich der letzte thematische Block mit der Frage, ob und in wie weit es möglich ist, den Schuldenberg abzubauen. Das Fazit am Ende soll einen Ausblick auf die zukünftige Entwicklung geben.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.03.2020
Zum Angebot