Angebote zu "Japans" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Kyrie Low 3"Sashiko"Basketballschuh - Braun
Top-Produkt
114,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Kyrie Low 3"Sashiko"("kleine Stiche") vereinigt die japanische Technik dekorativer Nähte mit konzentrischen Kreisen auf dem Vierteleinsatz und einem überarbeiteten Swoosh. Das Design erinnert auch an Kyries Verbindung zum Skateboard-Look mit einem Nike BB-Element auf der Ferse, das vom Logo von Nike SB inspiriert wurde. Reaktionsfreudiges Air-Design Die Zoom Air-Dämpfung im Zehen- und Fersenbereich wird durch dein Gewicht komprimiert und federt zurück, um Energierückgabe und Schutz auf dem Platz zu gewährleisten. Dekorative Nähte Sashiko ist eine Form dekorativer Verstärkungsnähte, die in Japan entstand. Die Technik wurde verwendet, um aus alten, verschlissenen Gegenständen neue zu schaffen. Riemen für eine sichere Passform Der vorgeformte, flexible Mittelfuß-Cage zieht sich über die Schnürsenkel und bietet so sicheren Halt. Traktion an den Rändern Das Gummi ist an den Seiten teilweise hochgezogen und verhindert ein Verrutschen beim Abdrücken über den Sohlenrand.

Anbieter: Nike
Stand: 31.10.2020
Zum Angebot
Japans wirtschaftliche Zukunft und Bedeutung - ...
6,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Orientalistik / Sinologie - Japanologie, Note: 2, Hochschule Ludwigshafen am Rhein (Ostasieninstitut), 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Einführung Japan wurde nie durch eine `ungefärbte Brille¿ betrachtet - das bemerkte schon der preussische Gesandte Max von Brandt. Daran scheint sich auf den ersten Blick bis heute nur wenig geändert zu haben. Auch die wirtschaftlichen Erfolge, die das Land der aufgehenden Sonne kurz nach dem zweiten Weltkrieg erzielen und sogar auf den U.S. amerikanischen und die europäischen Märkte ausdehnen konnte, wurden gemeinhin eher als Wunder betrachtet, anstatt die Ereignisse einer gründlichen Analyse zu unterziehen. Natürlich gab es mehr als einen Deutungsversuch, es bleibt aber ausser Zweifel, dass die Japanische Wirtschaftsmacht von mannigfaltigem Halbwissen umrankt ist. Als in den 1990er Jahren die japanische Wirtschaft stagnierte, die sogenannte ¿ bubble economy¿ platzte, wurden sehr schnell Stimmen laut, die Japans bedeutende wirtschaftliche Rolle für ausgespielt erklärten. Und tatsächlich dauert die Phase der Rezession an. Die Probleme der `faulen Kredite¿ bleiben noch ungelöst und die angekündigten Reformen von Ministerpräsident Koizumi müssen erst umgesetzt werden oder greifen noch nicht. Welche Rolle kann und wird Japan in der nahen Zukunft sowohl im siatisch-pazifischen Raum als auch auf dem internationalen wirtschaftlichen Parkett spielen ? Dieser Frage möchte ich in meiner Arbeit nachgehen. Japans wirtschaftlicher Aufstieg und Fall Nach dem zweiten Weltkrieg lag die japanische Wirtschaft völlig danieder, die Infrastruktur des Landes war zu grossen Teilen vernichtet - auch Japan erfuhr seine Stunde Null. Die japanische Regierung formulierte den wirtschaftlichen Aufschwung zum wichtigsten Ziel und grosse Anstrengungen wurden unternommen, Japan wieder aufzubauen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.10.2020
Zum Angebot
Singles in Japan - Demografischer Wandel und Ko...
40,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Magisterarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Orientalistik / Sinologie - Japanologie, Note: 2,5, Universität Leipzig, Veranstaltung: Magisterstudium MA Japanologie (Hauptfach), 106 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Ich hab schon alles, ich will noch mehr, alles hält ewig, jetzt muss was Neues her. Ich könnt im Angebot ersaufen, mich um Sonderposten raufen, hab diverse Kredite laufen [...] ich kauf' mir was, kaufen macht soviel Spass, ich könnte ständig kaufen gehen, kaufen ist wunder-schön.' Diese Zeilen aus einem Song von dem deutschen Popsänger Herbert Grönemeyer aus dem Jahr 1982 könnten auch auf die sogenannten Parasiten-Singles in Japan passen, die in den letzten Jahren durch ihre hedonistische Lebensweise auf sich aufmerksam gemacht haben und noch immer für ausreichend Gesprächsstoff sorgen. 'Auch mit über dreissig Jahren wohnen sie noch zu Hause bei den Eltern, machen in ihrer Freizeit Auslandsreisen, auf denen sie teure Markenartikel kaufen und führen alles in allem ein gemütliches Leben - dies sind die unbekümmerten und unverheirateten jungen Männer und Frauen Japans - die Parasiten-Singles.' So beschreibt sie Yamada Masahiro in seinem Buch 'Das Zeitalter der Parasiten-Singles' (Parasaito shinguru no jidai). Yamada, Professor der Soziologie an der Universität für Kunst und Wissenschaft in Tôkyô spezialisierte sich auf dem Gebiet der Eltern-Kind-Beziehung sowie ehelichen Beziehungen zwischen Mann und Frau, wozu er verschiedene Veröffentlichungen wie 'Das Risiko namens Familie' (Kazoku to iu risuku) oder 'Die Restrukturierung der Familie' (Kazoku no resutorakuchâringu) heraus-gegeben hat. In dem erstgenannten Buch 'Das Zeitalter der Parasiten-Singles' versucht er, dem zur Zeit nicht mehr nur japanspezifischen Phänomen auf den Grund zu gehen. Da die 'Parasiten-Singles' aus Bequemlichkeit länger unverheiratet bleiben, macht sie der Soziologe für die sinkende Geburtenrate verantwortlich. Laut Yamada sind es grundsätzlich die jungen Menschen Japans, die unter dem Dach der Eltern und auf Kosten der Eltern leben und dies in vollen Zügen geniessen, er verurteilt sie wegen ihres hedonistischen Lebensstils und warnt auch vor Folgen für Gesellschaft und Wirtschaft, bezeichnet sie als das Symbol der Sackgasse, in der sich Japan gegenwärtig befindet. Die mit einer stark pejorativen Konnotation behafteten Bezeichnung 'Parasiten-Singles' gab mir den Anstoss, dieses Phänomen näher zu untersuchen. Hauptanliegen dieser Arbeit soll es sein, Yamadas These einer gründlichen Prüfung zu unterziehen und eine differenzierende sowie sachlichere Darlegung zu liefern.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.10.2020
Zum Angebot
Singles in Japan - Demografischer Wandel und Ko...
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Magisterarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Orientalistik / Sinologie - Japanologie, Note: 2,5, Universität Leipzig, Veranstaltung: Magisterstudium MA Japanologie (Hauptfach), 106 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Ich hab schon alles, ich will noch mehr, alles hält ewig, jetzt muß was Neues her. Ich könnt im Angebot ersaufen, mich um Sonderposten raufen, hab diverse Kredite laufen [...] ich kauf' mir was, kaufen macht soviel Spaß, ich könnte ständig kaufen gehen, kaufen ist wunder-schön.' Diese Zeilen aus einem Song von dem deutschen Popsänger Herbert Grönemeyer aus dem Jahr 1982 könnten auch auf die sogenannten Parasiten-Singles in Japan passen, die in den letzten Jahren durch ihre hedonistische Lebensweise auf sich aufmerksam gemacht haben und noch immer für ausreichend Gesprächsstoff sorgen. 'Auch mit über dreißig Jahren wohnen sie noch zu Hause bei den Eltern, machen in ihrer Freizeit Auslandsreisen, auf denen sie teure Markenartikel kaufen und führen alles in allem ein gemütliches Leben - dies sind die unbekümmerten und unverheirateten jungen Männer und Frauen Japans - die Parasiten-Singles.' So beschreibt sie Yamada Masahiro in seinem Buch 'Das Zeitalter der Parasiten-Singles' (Parasaito shinguru no jidai). Yamada, Professor der Soziologie an der Universität für Kunst und Wissenschaft in Tôkyô spezialisierte sich auf dem Gebiet der Eltern-Kind-Beziehung sowie ehelichen Beziehungen zwischen Mann und Frau, wozu er verschiedene Veröffentlichungen wie 'Das Risiko namens Familie' (Kazoku to iu risuku) oder 'Die Restrukturierung der Familie' (Kazoku no resutorakuchâringu) heraus-gegeben hat. In dem erstgenannten Buch 'Das Zeitalter der Parasiten-Singles' versucht er, dem zur Zeit nicht mehr nur japanspezifischen Phänomen auf den Grund zu gehen. Da die 'Parasiten-Singles' aus Bequemlichkeit länger unverheiratet bleiben, macht sie der Soziologe für die sinkende Geburtenrate verantwortlich. Laut Yamada sind es grundsätzlich die jungen Menschen Japans, die unter dem Dach der Eltern und auf Kosten der Eltern leben und dies in vollen Zügen genießen, er verurteilt sie wegen ihres hedonistischen Lebensstils und warnt auch vor Folgen für Gesellschaft und Wirtschaft, bezeichnet sie als das Symbol der Sackgasse, in der sich Japan gegenwärtig befindet. Die mit einer stark pejorativen Konnotation behafteten Bezeichnung 'Parasiten-Singles' gab mir den Anstoß, dieses Phänomen näher zu untersuchen. Hauptanliegen dieser Arbeit soll es sein, Yamadas These einer gründlichen Prüfung zu unterziehen und eine differenzierende sowie sachlichere Darlegung zu liefern.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 31.10.2020
Zum Angebot
Japans wirtschaftliche Zukunft und Bedeutung - ...
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Orientalistik / Sinologie - Japanologie, Note: 2, Hochschule Ludwigshafen am Rhein (Ostasieninstitut), 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Einführung Japan wurde nie durch eine `ungefärbte Brille¿ betrachtet - das bemerkte schon der preußische Gesandte Max von Brandt. Daran scheint sich auf den ersten Blick bis heute nur wenig geändert zu haben. Auch die wirtschaftlichen Erfolge, die das Land der aufgehenden Sonne kurz nach dem zweiten Weltkrieg erzielen und sogar auf den U.S. amerikanischen und die europäischen Märkte ausdehnen konnte, wurden gemeinhin eher als Wunder betrachtet, anstatt die Ereignisse einer gründlichen Analyse zu unterziehen. Natürlich gab es mehr als einen Deutungsversuch, es bleibt aber außer Zweifel, dass die Japanische Wirtschaftsmacht von mannigfaltigem Halbwissen umrankt ist. Als in den 1990er Jahren die japanische Wirtschaft stagnierte, die sogenannte ¿ bubble economy¿ platzte, wurden sehr schnell Stimmen laut, die Japans bedeutende wirtschaftliche Rolle für ausgespielt erklärten. Und tatsächlich dauert die Phase der Rezession an. Die Probleme der `faulen Kredite¿ bleiben noch ungelöst und die angekündigten Reformen von Ministerpräsident Koizumi müssen erst umgesetzt werden oder greifen noch nicht. Welche Rolle kann und wird Japan in der nahen Zukunft sowohl im siatisch-pazifischen Raum als auch auf dem internationalen wirtschaftlichen Parkett spielen ? Dieser Frage möchte ich in meiner Arbeit nachgehen. Japans wirtschaftlicher Aufstieg und Fall Nach dem zweiten Weltkrieg lag die japanische Wirtschaft völlig danieder, die Infrastruktur des Landes war zu großen Teilen vernichtet - auch Japan erfuhr seine Stunde Null. Die japanische Regierung formulierte den wirtschaftlichen Aufschwung zum wichtigsten Ziel und große Anstrengungen wurden unternommen, Japan wieder aufzubauen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 31.10.2020
Zum Angebot